Stipendiaten 2018

In 2018 wurde das Goldschmidt-Stipendium erstmalig ausgeschrieben und überraschend positiv aufgenommen. Unter den vielen Bewerbungen konnten drei junge Männer besonders von sich und ihrem Werdegang überzeugen. Seit dem 01.06.2018 werden sie nun bis zum Ende ihrer Regelstudienzeit von der Goldschmidt-Stiftung finanziell unterstützt.


Michael Bengs

MICHAEL BENGS, geb. am 10.02.1991

Herr Bengs studiert Gesundheitspsychologie und Medizinpädagogik an der FOM-Hochschule in Essen. Parallel dazu arbeitet er als Beamter im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst bei der Stadt Essen.

Durch sein Studium möchte er bei der Ausbildung von Notfallsanitätern psychologische Hilfestellung geben.

„Das Karl-Goldschmidt-Stipendium unterstützt mich dabei, mich nach Jahren im Berufsleben im Rahmen eines berufsbegleitenden Studiums weiterzubilden und weiterzuentwickeln.“

(M. Bengs)


Kai Determeijer

KAI DETERMEIJER, geb. am 08.05.1994

Herr Determeijer studiert in Vollzeit Elektrotechnik mit der Fachrichtung Kommunikationssysteme an der Technischen Hochschule (TH) in Lübeck. Die Hochschulzugangsberechtigung hat er durch seine Ausbildung als Elektroniker für Geräter und Systeme erhalten.

„Die Goldschmidt-Stiftung ermöglicht es mir, mich intensiver mit meinem Studium der Elektrotechnik zu befassen und den Gedanken an die finanzielle Versorgung etwas nach hinten zu stellen – Bildung sollte nicht von den Mitteln der Eltern abhängig sein.“

(K. Determeijer)


Matthias Niedermaier

MATTHIAS NIEDERMAIER, geb. am 03.04.1995

Herr Niedermaier studiert Elektro- und Informationstechnik an der FOM-Hochschule in München und arbeitet nebenbei als technischer Laborassistent im Bereich Hardware-Entwicklung Mobilfunkmesstechnik. Außerdem ist er als ehrenamtlicher Feuerwehrmann tätig.

„Dank des Karl-Goldschmidt-Stipendiums, wurde mir ermöglicht mich auf meine schulischen und beruflichen Ziele zu fokussieren, um diese bestmöglichst zu erreichen. Durch das gewonnene Wissen im Studium kann ich mich für die Elektrotechnik noch mehr begeistern und meine Erfahrungen direkt an neuen Entwicklungen im Beruf umsetzen.“

(M. Niedermaier)

Wird geladen
×